Immer noch fragen Björn die verschiedensten Bekannten: "Was macht denn diese ........? (Hier hat jeder eine andere Bezeichnung für Amalie).

Also. Es ist doch merklich ruhiger um die "ICH-WILL-Dame" geworden. Sie scheint noch etwas lernfähig zu sein, wenn ihr richtig Feuer unter den Arsch gemacht wird. Gelernt hat sie, dass ihr Lebensgrundsatz "Aber ich will" bei Björn nicht mehr zieht. Beispiel: Björn hatte Amalie ja mehrmals untersagt, sein Grundstück bzw. sein Haus jemals wieder zu betreten, denn er springt ja auch nicht in Ihrer Hundehütte herum. Aber nach Ihrem bekannten Motto juckte sie das natürlich absolut nicht. Eines Tages beobachtete jemand, dass Amalie aus dem Haus von Björn gestolpert kommt und sie stand plötzlich vor dieser Person. Wild gestikulierent und um Ausflüchte bemüht keifte sie: "Ich war nur in der Garage bei den Kindern, ich war nicht im Haus, ganz bestimmt nicht". Das juckte Björn natürlich in keinster Weise, wo sie nun war. Sofort am nächsten Morgen fuhr er zur Polizei und erstattete Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Danach war es, so schien es für Björn, vorbei damit. Nach einigen Monaten war Björn zufällig zu Hause, als es plötzlich klingelte. Wer stand da an der Türe? Richtig, Amalie. Am nächsten Tag fuhr Björn sofort zum Amtsgericht und wollte mal nachfragen, was eigentlich aus der Anzeige geworden war. Man teilte ihm mit, die Richterin hätte entschieden, es würde kein öffentliches Interesse an der Geschichte bestehen, sie habe das Verfahren ohne mit der Beklagten in Kontakt getreten zu sein, eingestellt. Björn könne jedoch beim nächsten Verstoß, ein zivilrechtliches Verfahren anstrengen, dann wäre als Beweis natürlich die schon getätigte Anzeige heranzuziehen. Sofort schaltete Björn seinen Anwalt ein, um Amalie mitzuteilen, dass beim nächsten Verstoß umgehend Klage eingereicht werde. Björn wählte diese Vorstufe, weil er keinen einzigen Cent mehr für diese ....... investieren will und ein Gerichtsverfahren dann beantragt, wenn eine Verurteilung zu
100% erfolgt und Amalie somit die Kosten voll zu tragen hat. Dies ist jetzt der Fall. Vielleicht hat sie, so scheint es zumindest im Moment, in ihrem Freiraum in der oberen Körperpartie, noch eine gesunde Zelle gefunden, die das jetzt kapiert hat.

Fast jedoch wäre vor kurzem eine Situation entstanden, die hätte sicherlich in der BILD-Zeitung gestanden. Bei Björn war in der Familie ein nicht so schönes Ereignis eingetreten. Freunde, Bekannte und Verwandte besuchten die Familie. Nun hatte auch Amalie in Erwägung gezogen, dort zu erscheinen. Bei den doofen und beklopten, Alzheimerkranken Ex-Schwiegereltern. Sie fragte (zum Glück!!!) Björns Sohn, was er davon halten würde. Da er normal denkt und nicht nach ihrem Motto handelt, hat er ihr abgeraten, dort zu erscheinen. Wäre das nicht so gekommen, der Besuch hätte ein ganz jähes Ende genommen. Mit absoluter Sicherheit. Danke an den Sohn!

Übrigens hört Björn von allen Seiten immer und immer wieder das Gleiche. Mal sieht man Amalie irgendwo alleine, mit ihrem Chefarzt oder ist zufällig auf der gleichen Feier. Jemand fragt den Gastgeber: Wer ist denn das Pärchen da drüben, Sie scheint aber eine üble Laune zu haben und die Beiden haben sich auch nicht viel zu sagen! Bis man denjenigen aufklärt. Fazit aller: Eine auch nur halbwegs glückliche Beziehung sieht nun wirklich anders aus. Björn sagt denjenigen dann minner: "Das war doch von Anfang an klar. Nur hohle Nüsse glaubten etwas anderes. Irgendwann kapiert es auch der Dümmste. Und eine Luftblase platzt nach der anderen."

Aber die Krönung ist ja etwas ganz anderes. Es gibt ja doofe Menschen und saudoofe Menschen. Aber darüber muß es noch etwas geben und dazu muß man den größten aller "Chef-Ärzte" zählen. Zur Erinnerung; Rausgekommen war ja vorzeitig seine Beziehung mit Amalie durch die Oberdummheit, dass der Chef-Arzt vor lauter Fickerichkeit eine SMS an die falsche Adresse geschickt hat. Man glaubt ja, so bescheuert kann man nur einmal im Leben sein! Weit gefehlt liebe Leser. Dieses Ober-Kamel bringt es fertig, genau dieses zu wiederholen. Einfach unglaublich.

Seine Ex-Frau bekam kürzlich eine "Liebes-SMS" mit seinem bekannten Schlußtext: Kuss, Kuss ...... Absender natürlich der Chefarzt. Sofort danach klingelt ihr Handy und schon wieder geht das hypernervöse Geschwafel und Gestottere los, mit dem Versuch, eine Ausrede zu finden. Irgendwann hatte er dann folgende, für ihn glaubwürdige Geschichte, auf die Schnelle gestrickt. Er spiele sich im Moment mit einem Arbeitskollegen. Sie würden "Schwule" spielen und sich gegenseitig dann solche SMS zusenden. Da fehlen einem doch die Worte oder? Für wie blöde hält denn der Chef-Arzt alle Anderen? Blöder wie er, dass geht doch nun wirklich nicht mehr.  

Also, schon wieder läuft da was, frei nach dem Motto: "Die Katze läst das Mausen nicht". Und das wie immer auf mehreren Ebenen. Kürzlich war das "Traum-Paar" auf einer Feier. Zur fortgeschrittenen Stunde kam eine Frau zu der Gastgeberin und fragte: "Was hast Du denn da für ein Pärchen eingeladen. Dieser von sich eingenommene Schönling fixiert mich schon den ganzen Abend! Der hat doch seine Partnerin dabei! Soll sich um die kümmern, damit die mal lächelt!" Die Gastgeberin klärt die Dame auf, wessen Ex-Mann das ist. Die Dame antwortet: "Ja dann wundert mich nichts mehr. Genau so wie man von Erzählungen gehört hat. Aber genau so!"

Björn geht natürlich davon aus, dass der Chef-Arzt wirklich mit einem Kollegen so schwule Spielchen macht und Amalie sicherlich von dem Kollegen (muß ja im Telefon-Adressbuch in der Nähe des Anfangsbuchstabens seiner EX liegen, logisch, oder?), weiß und daher über diese Geschichte nur lächeln kann. Und das "Anmachen" per Blickkontakt mit anderen Frauen ist nur seine Überfreundlichkeit. Denn sie weiß, sie hat den Treusten aller treuen Männer.

Und ober-, oberdumm ist er außerdem noch. Natürlich wird die Kohle jetzt wieder knapper und knapper. Flohmarktverkäufe, ebay-Verkäufe für 1 €, dass alles bringt nicht so wirklich viel, damit man diesen Lebenstil halten kann. Was macht man da? Na logisch. Der Ex weniger zahlen. Gesagt, getan. Rezept nach seinem Motto (Ja, er hat ja auch eins): Alle anderen sind ja doof!: Ich erfinde einige Geschichten, gehe vor Gericht und schon habe ich mehr Kohle. Großkotzig wie immer war der Auftritt, doch von Minute zu Minute schwand die Hoffnung. Daher wurde er dann im Ton immer rauher, seine Super-Rechtsvertretung war auch wieder ein ums andere mal von den plötzlich auftauchenden Zahlen, die er ihr natürlich nicht gesagt hatte, überrascht, so dass zum Schluß wieder eine Vollgas-Fahrt vor die Wand, natürlich mit weiteren Kosten, das Ende vom Lied war. Bei Amalie wurde dies mit Sicherheit alles wieder anders dargestellt. Und die, so ..... wie sie nun mal ist, glaubt es oder will es zumindest wieder glauben.

Jetzt haben sie auch endlich, endlich wieder neue "Freunde". Ein Pärchen, dass so ganz nach dem Geschmack von Amalie sein dürfte. Denn Björn weiß nur zu gut, was Amalie von Menschen hält, die nicht ihren Idealen bezüglich Figur, Aussehen usw. entsprechen. Und da dürfte das Pärchen voll ins Schwarze getroffen haben. Wäre für die neuen "Freunde" sicherlich mal interessant zu wissen. Vielleicht erfahren sie es ja mal? Mal sehen.

Es ist einfach wunderschön, aus der Entfernung zu sehen, wie zwei hochnäsige, über Leichen gehende Kreaturen, im freien Fall nach unten sind. Wie Björn ja schon mal sagte. Es ist wie in dem Fahrstuhl, in dem er mal ganz unten im Keller war, die Anderen in den oberen Etagen. Doch sein Fahrstuhl fährt immer weiter nach oben. Er war ja schon länger an dem anderen Fahrstuhl vorbei, der Richtung Keller unterwegs war. Jetzt ist der Abstand so groß geworden, dass man den Anderen gar nicht mehr sehen kann. Die Insassen (da sind ja noch einige mehr drinnen), sind nicht im Keller angekommen, nein, sie haben den Boden durchstoßen und versinken ganz langsam im Dreck.

Selbstverständlich ist sich Björn im Klaren, dass dies eine Momentaufnahme ist und es sich schon morgen ändern kann. Aber im Moment geniest Björn das Leben in vollen Zügen, mit allem was dazu gehört und noch mehr. Und die Anderen, die braucht man nur anzuschauen. Verbitterte, unzufriedene Gesichter. Nichts mehr zu sehen von dieser herablassenden Überheblichkeit. Björn hatte den Worten von vielen Freunden in seinen schlimmen Tagen nie geglaubt, die sagten: "Warte mal ab. Jeder bekommt das was ihm zusteht. Früher oder später." Aus Björns Unglaube ist mittlerweile Gewissheit geworden. Und man möge Björn verzeihen, er sieht es mit einer unglaublichen Zufriedenheit.

Übrigens. Björn hat jetzt erfahren, dass ein weiteree Prognose eingetroffen ist. Er hatte ja vorausgesagt, dass es nicht lange mit dem Hausfrieden nach dem letzten Umzug dauern würde, wenn Amalie mit anderen Menschen unter einem Dach wohnt. Und nun ist es schon so weit. Ein Umzug steht schon wieder an, muß das Spaß machen! Natürlich ist die offizielle Version eine ganz andere, klaro. Man kann ja nicht schon wieder sagen, diese doofen ....... usw. Also wählt man eine andere Version und zieht in einen Ort, der ganz nach dem Geschmack von Amalie ist. Und auch da ist die Prognose, gerade mit dem Wissen, dass der Chef-Arzt schon wieder Kohlen im Feuer hat, der Umzug von kurzer Dauer. Und danach hängt Frau Ich-Will ganz, ganz unten. Aber da gehört sie ja schließlich auch hin! Ging doch schneller als erwartet.

Weitere Infos folgen sicherlich in nicht allzu langer Zeit.